Draußen zu Hause sein

Die Natur ist eine unerschöpfliche Quelle für Spielideen, Entdeckungen, Erfindungen und Kunstwerke. Die Kinder sind selbst kreativ und stellen sich ständig auf neue Situationen ein.
So ist ein langer Stock an einem Tag eine Säh-Maschine, am anderen ein Pferde-Hindernis, am nächsten ein Musikinstrument, um dann in Stückchen zersägt als Zwergenhütten-Baumaterial oder Zauberstab wieder entdeckt zu werden.

Die körperliche Bewegung und das freie, kreative Spielen sind wesentliche Grundbedürfnisse eines jeden Kindes. Der Wald bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, Grenzen zu erfahren und zu erproben.
Die Körperwahrnehmung wird durch die Bewegung im Naturraum geschult. Hier kann auf unterschiedlichen Untergründen getobt, gerannt, gesprungen, und gerutscht werden.
Die Kinder können an ihren ganz eigenen Abenteuern wachsen.

Der alltägliche Spiel- und Lebensraum unserer Kinder wird immer mehr eingeengt und ist häufig durch Lärm und Stress belastet. Die Atmosphäre im Waldkindergarten bietet hierzu einen guten Gegenpol. Hier können die Kinder in und mit der Natur all ihre Sinne entfalten.

Das unmittelbare Erleben der Tier- und Pflanzenwelt im Rhythmus der Natur, fördert die bereits vorhandene Neugier der Kinder und lehrt sie nachhaltig, die Natur zu lieben und zu schützen.
Kinder erleben im Wald ein großes Miteinander. Sie lernen in besonderem Maße sich gegenseitig zu unterstützen, aufeinander zu achten und angemessen mit Konflikten umzugehen.

Toben, spielen, draußen sein bei jedem Wetter – all diese Dinge stärken das Immunsystem und sind Voraussetzung für eine gesunde körperliche, geistige und seelische Entwicklung.

Unsere Betreuungszeiten in beiden Gruppen:
Betreuungszeiten   8:00 – 12.30 Uhr
Mittagsbetreuung 12:30 – 14:00 Uhr


Die Mittagsbetreuung ist halbjährlich buchbar.
Die Anzahl der Tage kann individuell gewählt werden.